Wandern mit dem TSV

    



Jahresbericht Wanderabteilung 2018

Sportliche Aktivitäten waren im Wanderjahr bei den Aktiven der Abteilung aus vielerlei Gründen nicht groß gefragt. Einerseits sind viele Aktive nicht mehr in der Lage, weite Strecken zu absolvieren und die nötigen Fahrten selbst durchzuführen. Andererseits sind die wenigen Aktiven in organisatorischen Aktionen eingebunden, so dass keine Zeit zum Wandern bleibt. Trotzdem besuchten sie viele Veranstaltungen anderer Vereine, um für die eigene IVV Veranstaltung mit über 10.000 Flyern zu werben, was sich im Ergebnis auch lohnte.

Das Wanderjahr begann neben der bereits erwähnten Werbeaktion mit der Instandsetzung des Rundwanderweges, wo neben 30 Hinweisschildern auch ein großer Teil der Pfosten, die zerstört waren, ersetzt werden mussten. Die Säuberung der Bänke am Wanderweg erfolgte ebenso wie die nötigen Mäh- und Säuberungsarbeiten am Wegesrand. Im gleichen Zeitraum lag die organisatorische Planung für den 1. Tag der Armsheimer Vereine in Zusammenarbeit mit unserer Gemeinde. Leider konnte die Abteilung mangels Helfern an diesem Tag nur Werbematerial auslegen.

Selbstverständlich liefen daneben die Endvorbereitungen für die 32. IVV Wandertage am 21. und 22. April 2018.

Viele Helferinnen und Helfer hielten ihre im Jahr 2017 gegebene Zusage zur Hilfe ein und unterstützen die Abteilung bei der IVV Veranstaltung. Im Verein gibt es zahlreiche Helferinnen und Helfer, die den Wandersport auch organisatorisch über lange Jahre förderten. Zusammen mit den Sportwanderern konnten wir nachfolgende Mitglieder während der IVV Veranstaltung durch unseren Landesvorsitzenden und den VG Weinkönig, Magnus I., für ihre Verdienste um den Wandersport ehren.

Ausgezeichnet wurden:
mit Nadel und Urkunde in Silber:
Heidelinde Schäfer, Wolfgang Gries, Bruno Luszpinski, Hans Günther Wittwer und Christa Zorn;
Nadel und Urkunde in Gold:
Benedict Arnold und Helmi Arnold;
Nadel und Urkunde in Gold 40 Jahre:
Günther Holla;
für Verdienste um den Wandersport in der Vorstandsarbeit:
Verdienstplakette und Urkunde in Bronze:
Hans Jürgen Gebel;
Verdienstplakette in Silber und Urkunde:
Erich Arnold, Friedhelm Kehr und Klaus Mann.

An dieser Stelle verweise ich auf die Berichte in den Medien zu dieser Veranstaltung. Ein Hinweis sei mir noch erlaubt; die 1.300 Besucher waren ein hervorragendes Ergebnis guter Zusammenarbeit aller Beteiligten in den vergangenen Jahren.

Die allseits beliebte Federweißerwanderung musste in diesem Jahr ausfallen, da 2 Aktive alleine eine solche Veranstaltung nicht bewältigen können.

Unser neuestes Angebot, das Seniorenwandern, wurde aus rechtlichen Gründen wegen der Teilnahme von Nichtmitgliedern und der damit verbundenen Probleme aus versicherungsrechtlichen Gründen beendet. Sie wissen jedoch aus Veröffentlichungen, dass die Gruppe weiter aktiv ist und inzwischen ihr zweijähriges Bestehen mit einer Wanderung vom Geiersberg feierte. Weitere Erwähnung verdient die Durchführung der Sonntagswanderung der Tourismus GmbH. Nicht zu vergessen die bisher zahlreichen Gruppen zwischen fünf- und fünfundzwanzig Personen in diesem Jahr, die Armsheim besuchten und zu unterschiedlichen Wanderungen und Aktivitäten betreut wurden.

Leider ist es mir nicht gelungen, Mitstreiter für die Übernahme von Aufgaben der Organisation zu einer weiteren IVV Veranstaltung 2019 in Armsheim zu finden. Mir persönlich ist die Verantwortung zu groß, alleine die organisatorischen und wandertechnischen Aufgaben einer solchen Veranstaltung zu tragen und auszuführen, zumal eine Absage einen beträchtlichen Imageverlust für den Verein und eine drohende Geldstrafe durch den Verband bedeuten würde.

Es ist mir jedoch gelungen, den Verkehrsverein Wörrstadt "Herzliches Rheinhessen e.V." als Mitglied im DVV zu gewinnen. Dieser wird als Anfangsveranstaltung am 18. August 2019 unter Nutzung unserer Erfahrung eine IVV Wanderung durchführen.

Im Ausblick möchte ich darauf hinweisen, dass die Wanderabteilung fünfzig Jahre besteht und dies gemeinsam mit dem Jubiläum der Fußballabteilung im Jahr 2019 feiern kann. Sicherlich werden wir nicht mehr eine solch große Veranstaltung mit Tombola



wie zum "Silberjubiläum" organisieren können. Die Verantwortlichen bemühen sich zurzeit gemeinsam, einen geeigneten Rahmen vorzubereiten.

Als Ansprechpartner für den Bereich Wandern wünsche ich an dieser Stelle allen Kranken gute Genesung und den Vereinsmitgliedern und Mitbürgern ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2019.

Erich Arnold

↑ nach oben



1979 - 2019
50 Jahre Wandern in Armsheim

Armsheim ist eine Gemeinde mit einem regen Vereinsleben (z. Zt. 25 Vereine), in der auch die Wanderabteilung unseres Vereins seit Jahren mit Initiative und Ideenreichtum mitwirkt. Es ist sicherlich der Motivation jedes Einzelnen überlassen, vorwiegend individuell seinem Hobby zu frönen oder sich einem Verein anzuschließen, um sein Hobby mit Gleichgesinnten zu teilen.

Wandern als Gemeinschaft war schon in den 30er Jahren in Schweden bekannt, wobei bereits zur damaligen Zeit Leistungsabzeichen erworben werden konnten. Ähnliche Entwicklungen gab es in England und den Niederlanden. Nicht zu verwechseln mit dem Joggen und anderen modernen Formen der Fortbewegung, da gerade das Wandern und Erwandern in der Gemeinschaft einer Gruppe Erlebnisse beschert, die in ihrer Vielfalt unvergleichlich sind.

Zudem sollte auch bei dieser Betätigung die frühzeitig erkannte Chance genutzt werden, durch falsche Belastung und Bewegungslosigkeit entstehende körperliche Schäden zu vermeiden oder zu mindern. Hinzu kommt der gerade durch Wanderungen zu vermittelnde pflegliche Umgang mit der Natur und deren Schutz. Leider werden hier in letzter Zeit Gegenströmungen spürbar, da viele Naturschutzgebiete für Wanderungen gesperrt werden.

Sicherlich war es einer Vielzahl dieser Gedanken und Überlegungen zuzuschreiben, dass sich die heutige Abteilung am 24.09.1969 als reine Freizeitgruppe gründete, die nicht nach vorgegebenen Normen und Erfolgsquoten des professionellen Leistungssportes strebte. Es waren damals wie heute ältere Semester und ehemalige Sportlerinnen und Sportler mit ihren Kindern, die sich in einer Gemeinschaft fithalten wollten.

Zur Abteilungsleiterin wurde, ein Novum zur damaligen Zeit, bis zum 03.12.1971 Frau Else Fichtner, gewählt, danach folgte Herr Helmut Theophil bis zum 18.02.1973. Herr Günther Holla führte die Geschicke der Gemeinschaft bis 31.12.1993. Sein Führungsstil prägte die Abteilung entscheidend. Am 01.01.1994 übernahm Herr Erich Arnold die Abteilung. Erwähnt werden sollte, dass im Jahre 1971 die Damen Else Fichtner, Cilly Mössinger, Katharina Müller, Juliane Schnell, May Stabel und die Herren Wilhelm Göttelmann, Phillip Herzog sowie Ludwig Schuster entscheidende Strukturen im Verein bewirkten, um als Abteilung integriert zu werden und somit Wanderungen nach den Vorschriften des Deutschen Volkssportverbandes durchführen zu können.

Nachdem innerhalb der bestehenden Verbandsstrukturen der Verbände auch an den Freizeit- und Massensport gedacht war, das Leistungsprinzip jedoch in den Vordergrund gestellt wurde (z. B. Volksläufe beim Leichtathletikverband), stießen in diese Marktlücke in der 70er Jahren andere Organisationen und Verbände, insbesondere der Deutsche Volksportverband (DVV) im internationalen Volkssportverband (IVV), wobei von dieser Organisation keine zeitlichen Mindestanforderungen an die Bewältigung von Strecken gestellt wurden.

Am 26.06.1973 erfolgte die Aufnahme unserer Abteilung in den zuständigen Dachverband DVV. Damit waren die Voraussetzungen und die Berechtigung geschaffen, internationale Volkswanderungen durchzuführen.

Bis zum 50-jährgen Bestehen der Wanderabteilung wurden mittlerweile 32 Wanderungen im Rahmen des IVV organisiert, wobei sich der Verein weit über die Grenzen unseres Landes hinaus einen ausgezeichneten Ruf erwarb. Dies zeigte sich im Laufe der Jahre besonders in der Übernahme der Schirmherrschaft unserer IVV Wanderungen durch fünf in Bad Kreuznach stationierte amerikanische Standortkommandanten. Ein Höhepunkt dieser Bemühungen um Völkerverständigung war der Auftritt des Musikkorps der 1. US Panzerdivision aus Bad Kreuznach im Jahre 1997 anlässlich der 25. IVV Wanderung, wozu auch alle Familienangehörige des Korps geladen und bewirtet wurden.



Diese Tradition endete mit dem Abzug der amerikanischen Freunde aus Bad Kreuznach. Das Bemühen um die deutsch-amerikanische Freundschaft und die Würdigung des Einsatzes der Wanderabteilung fand besonderen Ausdruck in der Verleihung einer Urkunde durch das V. US Corps aus Frankfurt.

Nicht nur mit eigenen Veranstaltungen, sondern auch mit regelmäßigen Wanderungen auf der nationalen wie internationalen Wanderbühne war unsere Abteilung präsent. Hier konnte der Verein nicht nur für sich selbst, sondern auch für unsere Gemeinde Imagepflege betreiben.

Besonders hervorzuheben sind in diesem Zusammenhang die Mehrtagesfahrten (insgesamt 25) in Deutschland, nach Österreich, Italien, Spanien und in die Schweiz, die von den Abteilungsleitern organisiert wurden und auch Nichtmitgliedern zugänglich waren. Zu den denkwürdigen Ereignissen in der Wanderabteilung gehören auch die Teilnahme an der ersten IVV Veranstaltung in den USA (Bundesstaat Texas) sowie die 5-Staaten Wanderung (USA) im Jahre 1983.

Aller Anfang ist bekanntlich schwer, so sprach die erste Abteilungsleiterin, Frau Fichtner, für die Wanderungen Mitglieder, Gönner und Freunde des Wanderns persönlich an und regte zum Mitmachen an. Damit die Fahrtkosten zu den Veranstaltungen erträglich blieben, wurden die "Kaffeetanten" geboren. Dies waren ältere Damen aus Armsheim, die zu den Wandertagen mitfuhren und in der Halle bei Kaffee und Kuchen blieben, bis die Wanderer von der Strecke zurückkamen. Nach einem gemeinsamen Imbiss wurde dann die Heimreise angetreten. So konnte der Verein schon sehr früh etwas für die "Seniorenbetreuung" in Armsheim tun.

Die Sozialkompetenz der Abteilung kann mit vielen kleinen Beispielen untermauert werden. So sind sicherlich noch die zusätzlichen Veranstaltungen wie insgesamt fünf Verbandsgemeindewandertage in den Jahren ab 1997, die sieben IVV Young Walkers Touren ab 1994, die inzwischen zwölf Federweißerwanderungen ab 1994 und zehn Kuchenstände zu den Sonntagseinkaufstagen im Frühjahr und Herbst in Alzey in Erinnerung.

Diese zusätzlichen Aktivitäten dienten einerseits der Gewinnoptimierung des TSV und der damit verbundenen Entlastung der Mitglieder, gleichzeitig aber auch der Werbung für den Wandersport. Anlässlich des 10-jährigen Bestehens der Partnerschaft mit Fléville devant Nancy und der 20-jährigen deutsch-amerikanischen Freundschaft lud die Wanderabteilung am 20. September 1998 zur Eröffnung des 1. Rundwanderweges am Geiersberg in Verbindung mit der 5. Federweißerwanderung ein. Zu diesem Termin konnte auch die Fléviller Hütte, die von Mitgliedern der Wanderabteilung errichtet und finanziert wurde, in Anwesenheit der französischen Freunde ihrer Bestimmung übergeben werden. Hier hatte unser Ehrenvorsitzender, Herr Friedhelm Kehr, großen Anteil bei der Planung und Aufstellung des Rohbaus. Der Ausbau des neuen Wanderweges "Rund um den Wiesbach" 2015 und die seit diesem Zeitpunkt übernommene Pflege der Strecke sind weitere Meilensteine der Aktivitäten der Abteilung. Den vielen Bankspendern gilt an dieser Stelle ein besonderer Dank.

Die jüngsten Aktivitäten waren die Veranstaltungen "Armsheim bewegt sich" im Jahr 2016, der Tag der Vereine und nicht zuletzt ab 2016 das Seniorenwandern. Die Pflanzaktionen in den letzten vier Jahren zum Thema "Armsheim blüht", angestoßen und umgesetzt, vervollständigen das Bild einer aktiven und ideenreichen Interessengemeinschaft, die auch die gesellschaftliche Verpflichtung ernst nimmt. Seit Jahren bemühen wir uns im Bereich Werbung für unsere Winzer vor Ort mit Präsentationen von Weinen während unserer Veranstaltungen.



Selbstverständlich wird auch regelmäßig an Wochenenden der Wandersport weiter ausgeübt.

Die Gesamtheit der Aktivitäten der Wanderabteilung in Abstimmung mit dem Gesamtverein in den letzten 50 Jahren zeichnet ein vorzügliches Bild gesunden Vereinslebens und lässt die Einbindung in die Dorfgemeinschaft erkennen. Der Besuch von über 100.000 Besuchern zu den Veranstaltungen aus dem In- und Ausland in den 50 Jahren Wanderabteilung dokumentiert den Stellenwert unseres Vereins und den Werbeeffekt im touristischen Bereich.

Anlässlich unseres Jubiläums soll an dieser Stelle an zwei unermüdliche Wanderer und Organisatoren erinnert werden: Herr Günther Holla und Herr Helmut Link prägten mit ihrem Engagement entscheidend die Abteilung und damit den gesamten Verein.

Wie Sie aus den vorangegangenen Berichten erfahren haben, ist nach erfolgreichen IVV Veranstaltungen 2017 und 2018 für 2019 keine weitere Veranstaltung in Armsheim angemeldet. Bedauerlicherweise konnten keine Mitstreiter für die notwendigen organisatorischen Erfordernisse gefunden werden. Es ist jedoch gelungen, einen neuen Verein für den Deutschen Volkssportverband zu gewinnen, und Sie können im nächsten Jahr in Wörrstadt beim Verkehrsverein "Herzliches Rheinhessen e.V." am 18. August 2019 nach den Richtlinien des DVV wandern. Unsere Abteilung ist dort aufgrund der langen Erfahrung mit solchen Veranstaltungen in die Organisation eingebunden.

Es war mir in der 25jährigen Tätigkeit als Organisator unmöglich, auch allen Nichtmitgliedern, Helfern, Sponsoren, Freunden und Personen namentlich zu danken, die uns im Stillen und unerkannt in vielfältiger Weise unterstützten und damit den Veranstaltungen auch finanziell zum Erfolg verhalfen. Hervorheben möchte ich die Zusammenarbeit innerhalb der Abteilungen, mit unserer Gemeinde, den Armsheimer Vereinen, Gewerbetreibenden, den landwirtschaftlichen Betrieben und den Mitgliedern des DRK, Ortsverband Wörrstadt.



Ganz besonders möchte ich mich bei meiner Familie bedanken, die mit ihrer bedingungslosen Unterstützung meine ehrenamtliche Tätigkeit ermöglicht.

Zum Abschluss, liebe Mitglieder, möchte ich Sie bitten, die Verantwortlichen im Verein durch Ihre Mitwirkung und Teilnahme an Veranstaltungen, ob als Helfer oder Konsument, zu unterstützen und zu motivieren. So tragen auch Sie Ihren Teil zum Erhalt eines wertvollen Gutes bei.

Ich wünsche allen Bürgerinnen und Bürgern ein gesundes und erfolgreiches Sportjahr 2019.

Erich Arnold                                          Armsheim im Dezember 2018
Ansprechpartner Wandern

↑ nach oben



32. Internationale Wanderung 2018

Pdf zum vergrößern / Download





Jahresbericht Wanderabteilung 2017

Sportliche Aktivität und Aktionen für das Gemeinwohl in der Gemeinde bestimmten die Aktionen der Wanderabteilung im Jahr 2017.

So besuchten die Wanderer viele IVV Veranstaltungen bei anderen Vereinen in ganz Deutschland. Somit konnten wir quasi als Rückbesuch an unserer eigenen Veranstaltung im April 2017 über 1.000 Wanderfreunde aus dem In- und Ausland begrüßen.

An dieser Stelle möchte ich mich als Organisator nochmals recht herzlich bei allen Helferinnen und Helfern für den reibungslosen Ablauf und das Engagement bedanken, nicht zuletzt auch bei den vielen Nichtvereinsmitgliedern. Ich hoffe, dass für die Veranstaltung im Jahr 2018 am 21.und 22. April alle ihre Zusage zur Hilfe einhalten und mit gleichem Engagement die Veranstaltung unterstützen werden. Wir sollten hier neben dem großen finanziellen Gewinn für den TSV nicht die touristische Wirkung für unseren Ort und die Region übersehen, hatten wir doch im Vorfeld die Veranstaltung mit über 10.000 Flyern bundesweit beworben.

Auch die Einbindung einiger örtlicher Gewerbetreibender (Wein und Glaskunst) sowie der Tourismus GmbH Wörrstadt zeigte Wirkung bei den Gästen. Die Werbung wird für 2018 in gleicher Wiese erfolgen.

Die Installation der von der Gemeinde zur Verfügung gestellten Hundekottütenspender, die Pflege des Wanderweges "Rund um den Wiesbach", Installation von gespendeten Bänken und der Aufbau des Tisches auf dem Geiersberg waren weitere Aktionen im Wanderjahr 2017 und erforderten viel Zeit und finanziellen Einsatz.

Die Federweißerwanderung erbrachte durch die Verlagerung auf Samstag nicht den erhofften finanziellen Erfolg, wird jedoch schon aus Tradition auch 2018 durchgeführt werden.

Unser neues Angebot, das Seniorenwandern, konnte im Oktober bereits sein einjähriges Bestehen feiern, ein erfolgreiches Angebot mit wöchentlich 15 - 20 Wanderern.

Die Organisatoren hatten sich zum Jubiläum mit dem Pflanzen von über 1.000 Frühlingszwiebeln am Tor zum Geiersberg mit Einbindung der Vorschulkinder des Jahrganges 2018 eine besondere Aktion ausgedacht, die den Gemeinschaftsgedanken fördern sollte und über Jahre im Frühjahr an dieses Ereignis erinnern wird. Ein Erfolg, der weitere Aktionen folgen lässt.



Als Verantwortlicher für den Bereich Wandern wünsche ich an dieser Stelle allen Kranken gute Genesung und den Vereinsmitgliedern und Mitbürgern ein gesundes und erfolgreiches Jahr.

Erich Arnold

↑ nach oben